Verfahren / Ablauf

Zurück zur Übersicht

Auflagen

Die ärztliche Empfehlung wird in Form einer Auflage verfügt und der Führerausweisinhaber ist verpflichtet, diese strikte einzuhalten. Die verfügte Auflage gilt in der Regel für alle Führerausweiskategorien.

Bei Verzicht auf höhere Kategorien muss ein ärztliches Zeugnis eingereicht werden, wenn der Ausweisinhaber den bestehenden Auflageneintrag gelöscht haben will. Das Zeugnis muss schlüssig bestätigen, dass die bestehende Auflage für die verbleibenden Kategorien nicht mehr nötig ist.

Sollten die verfügten Auflagen einen Eintrag im Führerausweis erfordern, werden diese auf der Rückseite des Führerausweises unter Punkt 12 eingetragen. Ist der Führerausweis nicht schon beim Strassenverkehrsamt hinterlegt, muss er zur Eintragung der Auflage eingesandt werden. Während dieser Zeit berechtigt die Aufforderung zur Einreichung des Führerausweises die betroffene Person zum Führen von Motorfahrzeugen innerhalb der Schweiz. Dieses Dokument muss mitgeführt werden.

Für die Eintragung oder Aufhebung der Auflage sind begründete Fristverlängerungen unter Terminangabe generell möglich.

Sehvermögen

Code 01 - Brillentragpflicht

Werden die Mindestanforderungen bezüglich Sehwerte nicht erreicht, muss zum Führen von Motorfahrzeugen eine Brille oder Kontaktlinsen getragen werden. Es kommt zu einer Auflage.

Falls bereits ein Brilleneintrag besteht und der Arzt auf dem eingereichten Zeugnis vermerkt, dass die Mindestanforderungen der Sehwerte ohne Brille erreicht werden und keine Brillentragpflicht erforderlich ist, muss die Eintragung der Auflage (Code 01) gelöscht werden. Das bedeutet für die betroffene Person, dass der Führerausweis einzusenden ist und ein neuer (kostenpflichtiger) Führerausweis ausgestellt werden muss.

Zurück zur Übersicht