Senioren

Zurück zur Übersicht

Das verkehrsmedizinische Kontrollalter ist doch neu 75 statt 70 – warum muss ich trotzdem zum Untersuch?

Das eidgenössische Parlament und der Bundesrat haben das Alter für die erste verkehrsmedizinische Kontrolluntersuchung im Alter von 70 auf 75 Jahre erhöht. Das gilt aber erst ab dem 1. Januar 2019. Bis dahin gilt die alte Regelung, weil die Bundesbehörden keine so genannte Übergangsregelung geschaffen haben. Der Bund hat es abgelehnt, dass die Untersuchungspflicht auch schon für Personen entfällt, die bis Ende 2018 70 Jahre alt werden. Oder für Personen unter 75, die bis dahin eine Alterskontrolle machen müssen, weil die letzte Untersuchung schon zwei Jahre her ist.

Das bedeutet für Sie:

Wenn für Sie nach der alten Regelung bis zum 31. Dezember 2018 noch eine Kontrolluntersuchung ansteht, dann müssen Sie die Untersuchung noch machen. Wir verstehen, dass Sie das vielleicht kleinlich finden und sich darüber ärgern. Als kantonale Behörde müssen wir die gesetzlichen Bestimmungen des Bundes umsetzen. Und im Extremfall könnte eine fehlende, aber gesetzlich vorgeschriebene verkehrsmedizinische Untersuchung zu komplizierten Haftpflicht-Fragen führen. Immerhin: Fällt Ihre jetzt nötige verkehrsmedizinische Untersuchung vorbehaltslos positiv aus, wird die nächste erst mit 75 fällig.

Für das Strassenverkehrsamt hat diese «harte» Übergangsregelung keine finanziellen Vorteile. Wir verrechnen für die Administration der verkehrsmedizinischen Kontrolluntersuchung Alter keine Gebühren. Sie müssen nur den Aufwand Ihrer Ärztin oder Ihres Arztes bezahlen. Unvollständige oder unklare ärztliche Berichte können zu weiteren Abklärungen am Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich und zu weiteren Kosten für Sie führen.

Zurück zur Übersicht