Register Administrativmassnahmen IVZ

Informationssystem Verkehrszulassung IVZ Massnahmen

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) betreibt seit dem 1.1.2019 das Informationssystem Verkehrszulassung (IVZ). Dieses dient den Behörden von Bund und Kantonen zur Erfüllung folgender Aufgaben:

  • die Zulassung von Fahrzeugen zum Strassenverkehr
  • die Zulassung von Personen zum Strassenverkehr
  • die Durchführung von Administrativ- und Strafverfahren gegen Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker
  • die Vornahme statistischer Auswertungen 

Das IVZ setzt sich entsprechend aus vier sog. Subsystemen zusammen:

  • das Subsystem IVZ-Fahrzeuge enthält Daten zu den von schweizerischen Behörden zugelassenen Fahrzeugen, zum Halter oder zur Halterin und zum Kontrollschild (vormals MOFIS)
  • das Subsystem IVZ-Personen enthält Daten zu den von schweizerischen oder ausländischen Behörden für Personen mit Wohnsitz in der Schweiz erteilten Fahrberechtigungen (vormals FABER). Darin wird während der Vollstreckung von Massnahmen ein Verwendungsverbot eingetragen. Das bedeutet: Wenn Sie in eine Verkehrskontrolle geraten oder am Grenzübergang kontrolliert werden, sehen Polizei bzw. Grenzkontrollorgane sofort, ob Sie fahrberechtigt sind oder nicht.
  • das Subsystem IVZ-Massnahmen enthält Daten zu den Administrativmassnahmen von Personen mit Wohnsitz in der Schweiz und im Ausland (vormals ADMAS)
  • das Subsystem IVZ-Auswertung enthält die Daten der anderen Subsysteme in pseudonomisierter oder anonymisierter Form

Wann werden Administrativmassnahmen im IVZ aufgenommen (ADMAS)?

Administrativmassnahmen werden im IVZ eingetragen, nachdem sie verfügt wurden und rechtlich vollstreckbar sind.