Welche Administratvimassnahmen gibt es?

Verwarnung

Bei welchen Vergehen im Strassenverkehr bekommt man eine Verwarnung?

Die Verwarnung ist die mildeste Administrativmassnahme. Man erhält sie zum Beispiel, wenn Sie:

  • angetrunken ein Fahrzeug gelenkt haben (d.h. mit 0.5 bis 0.79 Promille bzw. 0.25 mg/l oder mehr, jedoch weniger als 0.4 mg/l Atemalkohol)
  • als Inhaber/in eines Führerausweises auf Probe unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug gelenkt haben (d.h. mit 0.1 Promille Blutalkohol oder mehr bzw. mit 0.05 mg /l oder mehr Atemalkohol)
  • innerorts eine Bagatellkollision verursacht haben

Regel: Kein Führerausweisentzug

Solche Fälle sind leichte Widerhandlungen gegen die Strassenverkehrsvorschriften. Nach einer leichten Widerhandlung werden Sie in der Regel verwarnt.

Ausnahme: Führerausweisentzug im Wiederholungsfall

Der Führerausweis wird nach einer leichten Widerhandlung nur dann für mindestens einen Monat entzogen, wenn Sie in den vorangegangenen zwei Jahren einen Führerausweisentzug hatten oder eine andere Administrativmassnahme gegen Sie verfügt worden ist.