Welche Administrativmassnahmen gibt es?

Warnungsentzug

Sie haben einen Verkehrsunfall verursacht oder sind in eine Polizeikontrolle geraten und haben vorher Alkohol getrunken? Nun fragen Sie sich, ob Ihr Führerausweis entzogen wird und wenn ja, wie lange.

Was sagt das Gesetz?

Administrativmassnahmen verhängen wir nur in denjenigen Fällen von Verkehrsregelverletzungen, die nicht im Ordnungsbussenverfahren (mit Einzahlungsschein von der Polizei) erledigt werden können. Das Gesetz unterscheidet zwischen einer leichten, einer mittelschweren und einer schweren Widerhandlung gegen die Strassenverkehrsvorschriften. Je nach Schwere der Widerhandlung müssen Sie mit einer anderen Massnahme rechnen, z.B.:

  • Verwarnung
  • Warnungsentzug
  • Verkehrsunterricht etc.

Entzugsdauer- worauf kommt es an?

Wenn es zu einem Führerausweisentzug kommt, berücksichtigen wir beim Entscheid, wie lange Ihr Führerausweis entzogen wird, folgende Punkte:

  • Wie lange ist die gesetzliche Mindestentzugsdauer?
  • Wie ist Ihr Verschulden zu beurteilen (leicht, nicht mehr leicht, aber noch nicht schwer oder schwer)?
  • Wie sehr haben Sie mit Ihrem Verhalten die Verkehrssicherheit gefährdet (gering, nicht mehr gering, aber noch nicht schwer, schwer?
  • Sind schon früher wegen Verkehrsdelikten Administrativmassnahmen gegen Sie verhängt worden oder ist dies das erste Mal (sogenannter automobilistischer Leumund)?
  • Sind Sie beruflich überdurchschnittlich auf Ihren Führerausweis angewiesen (sogenannte berufliche Massnahme-Empfindlichkeit), z.B. weil Sie Berufschauffeur/in oder Aussendienstmitarbeiter/in sind? (Wenn Sie für Ihren Arbeitsweg in der Zeit des Entzugs viel länger benötigen als mit Ihrem Fahrzeug, dann ist das keine besondere Angewiesenheit, die wir berücksichtigen können.)

Wird mir der Führerausweis nach Ablauf der Entzugsdauer zurückgeschickt?

Wir achten darauf, dass Sie Ihren Führerausweis rechtzeitig per Post zurückerhalten.